Komme aus Afrika – Ein Rhodesian-Ridgeback-Portrait

Wuff 🙂 !

Ich bin ganz glücklich, denn ich habe soeben im Netz den wundervollen Artikel von Dr. Ute Blaschke-Berthold gefunden. „Große Freude“ fand ihn damals schon ganz toll als er schienen war. Im Rhodesian-Ridgeback-Forum ist Ute übrigens als UteBB unterwegs und gibt dort den unerfahrenen Ridgeback-Haltern tolle Tipps…. neben anderen netten Usern natürlich auch 😀 .

Wenn meine Familie mit mir spazieren geht, sind viele Menschen ganz fasziniert von meiner Erscheinung und meinem Wesen und möchten genau so einen Hund auch haben. Nicht, dass ich mich nicht geschmeichelt fühle, aber zugegebener Maßen bin ich ein recht „leichtführiger“ Vertreter meiner Rasse und in vielen Dingen etwas Ridgeback untypisch *ggg*. Auf jeden Fall höre ich das meine Familie immer sagten. Wir Ridgebacks können gaaanz unterschiedlich sein und es gibt durchaus Vertreter, die einen sehr extremen Jagdtrieb haben, ok, ich bin, was das angeht, auch nicht so harmlos, habe meine Gefühle beim Anblick von Wild mittlerweile aber gut in Griff, und andere haben einen unheimlichen Dickkopf, welchen sie auf biegen und brechen durchsetzen möchten.

Lange Rede, kurzer Sinn, UteBB hat mir aus dem Herzen geschrieben und ich möchte sagen, sie hat das Wesen der Ridgebacks verstanden. Daher möchte ich wirklich jedem, der sich auch für unsere Rasse interessiert, diesen Artikel ans Herz legen – da sind auch ganz viele hübsche Bilder drin 🙂 . Entscheidet man sich, einen Hund zu sich zu nehmen, dann sollte man sich nicht von der äußeren Erscheinung blenden lassen, sondern schauen, ob der Typ Hund, der hinter dieser oder jener Rasse steht, auch zu einem paßt.

Hier die Einleitung:

Der Rhodesian Ridgeback VON DR. UTE BLASCHKE-BERTHOLD


Ein Rasseportrait mit einer selten gefundenen Ehrlichkeit und Akribie, ohne jegliche rosarote Fan-Brille. Spannend geschrieben – auch über Grundsätzliches von Hunderassen, über Wesenseigenschaften, die oft als rassetypisch angegeben werden, sich in Wahrheit aber gegenseitig ausschließen. Was Menschen von einem Hund erwarten können. Dies und
mehr in einem exzellenten Artikel von Dr. rer.nat. Ute Blaschke-Berthold.

Hier klicken für den ganzen Artikel (pdf-Datei), erschienen in WUFF – Das Hundemagazin Ausgabe 2005-07/08.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Komme aus Afrika – Ein Rhodesian-Ridgeback-Portrait

  1. Pingback: Rhodesian Ridgeback Welpen aus dem Hause „Baganda“ suchen liebe Familien « Umtali’s Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s