Training in „noblen Gegenden“ an der Elbe in Hamburg

Heute möchte ich euch mein neu entdecktes Trainingsgelände vorstellen ♥  ! Naja, eigentlich hat es Große Freude für mich wiederentdeckt und so sind wir heute wieder mit Clicker und ausreichend Leckerlies unterwegs gewesen !

Da ich mich bei Begegnungen mit anderen Hunden an der Leine schon besser unter Kontrolle habe – ist halt immer so aufregend, wenn man Hundekumpels trifft und nicht zu denen darf zum Toben – darf ich nun schon in Gebieten spazieren gehen, wo viiiele Hunde unterwegs sind.  Mein Lieblingstrainigsgelände zurzeit ist das Gebiet Wittenbergen/Falkensteiner Ufer in Hamburg!

Dort sind soooo viele freundliche Hunde anzutreffen – z.B. Beagle, Windhunde, Hovawarte, Viszla, Terrier, Schäferhunde, Rottweiler, Collies, Mixe und sogar eine Rhodesian Ridgeback Hündin hab ich schon getroffen! Alle Rüden muss ich ja nicht lieben und die mich auch nicht, aber in solchen Situationen geht Hund sich halt aus dem Weg und beläßt es bei einem kurzen Blick.

Der Elbstrand in Wittenbergen ist so herrlich zum Toben und Rennen, aber leider kommt bald die Zeit, in der ihr Menschen auch baden möchtet und dann ist für uns Hunde dort die schöne Zeit vorbei. Hunde sind dort eigentlich nur an der Leine erlaubt, aber außerhalb der Saison werden wir freilaufenden Hunde netterweise toleriert. Hund muss sich halt benehmen, darf andere Menschen nicht um Leckerlies anbetteln oder sie anspringen und anbellen und sollten wir Hunde uns doch am Strand lösen, sollte das Häufchen eingesammelt werden. Da sich jeder, Mensch und Hund, an diese Regeln hält, ist es soweit OK dort zu laufen.

Große Freude übt mit mir das Abrufen von anderen Hunden, das Abwarten, bevor ich zum nächsten Hundekumpel laufen darf und wir machen Entspannungs- und Dehungsübungen. Ab und an muss ich auch am Strand an der Leine laufen, obwohl ich die anderen Hunde toben sehe – das ist sooo anstrengend sag ich euch. Aber wenn ich mich ruhig an der Leine verhalte, darf ich als Belohnung wieder losrennen 🙂 .

Heute hatte Große Freude zwar am Parkplatz des Strandes geparkt und ich hatte mich schon gefreut, da ich schon Hunde hab toben sehen, aber ich wurde doch erst angeleint und wir sind zum Elbhöhenwanderweg aufgestiegen . DAS ist vielleicht schön dort oben ★ ! Man hat eine tolle Aussicht über die Elbe, ich kann von dort oben runter zum Strand gucken und denke mir dabei, wenn ich mich hier oben gut benehme, geht Große Freude bestimmt mit mir noch runter ne Runde toben.

Die Aussicht:

Puppenmuseum Aussicht

Puppenmuseum Aussicht II

Als wir dort oben durch einen schönen Park liefen, standen wir plötzlich wir vor diesem Schild:

Falkensteiner Ufer

Ich dachte, wo Hundeauslaufzone steht, sind bestimmt auch Hunde unterwegs und hab mich schon mal umgeschaut, während Große Freunde wieder ihr Handy für das Foto heraus holte. Trotz des Schildes haben wird dort oben keine Hunde getroffen, aber ich durfte mal ohne Leine durch die Gegend laufen 🙂 . Wir wussten nur gar nicht, bis wohin die Zone gilt, denn am anderen Ende des Weges stand kein weiteres Schild und abgegrenzt war auch nichts. Naja, hätte uns jemand angesprochen, da ich frei laufe (in Hamburg gilt ja ein anderes Hundegesetz als bei uns in Schleswig-Holstein), hätten wir dieses Bild als Beweisfoto gehabt 😀 .

Tja und dann standen wir plötzlich vor diesem „Häuschen“:

Falkensteiner Ufer II

Sieht das nicht toll aus? Und der große Garten! Große Freude sagte, dass hier viele solch‘ schöner Villen stehen und sie sagte, dass wir vielleicht mal nach Blankenese über den Elbhöhenwanderweg wandern. Da gibt’s dann noch mehr zu Bestaunen.

Nachdem wir an diesem Häuschen vorbei gewandert waren, ging es auch irgendwann abwärts… wir kamen dem Strand immer näher 🙂 . Ich bin gaaanz langsam die Treppen runter gegangen, hab‘ einen Labbirüden fast gar nicht beachtet, bin ruhig an einer Dalmatinerdame vorbei gegangen – sie durfte nicht toben, da sie frisch operiert gewesen war, die Arme – und dann, ja dann, hieß es Leinen los und 45 Minuten rennen, laufen, toben :mrgreen: !

Nun bin ich ganz schön müde. Das Rennen ist gar nicht so anstrengend, aber die Konzentration die ich brauche, um vernünftig an der Leine zu gehen und nicht so aufgeregt hin und her zu hampeln, macht mich ziemlich fertig 😳 . Aber die Anstrengung lohnt sich wirklich, wenn ich nach getaner „Arbeit“ spielen darf 🙂 !

Bis zum nächsten Mal, Euer Tali

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s