Grenzen setzen bei Hunden von Ute Blaschke-Berthold

„Gewohnheiten zu bilden ist die klügste Art, vorausschauend und dauerhaft Grenzen zu setzen.“ (Dr. Ute Blaschke-Berthold)

Wie einige von euch vermutlich schon gemerkt haben werden, ist die verlinkte Seite nicht mehr online. Hier gelangt ihr zu einem Artikel von Ute zu dem Thema:

https://umtali.wordpress.com/2012/11/04/barks-from-the-guild-das-journal-der-pet-professional-guild/

Hallo zusammen!

Dr. Ute Blaschke-Berthold hat in Gelsenkirchen einen tollen Vortrag gehalten über das Setzen von Grenzen in der Hundeerziehung. Leider konnte meine Familie nicht persönlich bei dem Vortrag zugegen sein, aber eine der Beteiligen hat eine gaaanz prima Zusammenfassung geschrieben!

Diese möchte ich gerne mit euch teilen! Einen lieben Dank an Moritz‘ Familie für diesen schönen Text!

Die erste Veranstaltung im neuen Jahr zu einem Thema, das in der Hundeszene in jüngster Zeit von manchen Trainern gern thematisiert wird: „Grenzen setzen“.
Man denke z.B. an die letzte Buchveröffentlichung von Michael Grewe/Inez Meyer „Hunde brauchen klare Grenzen“ oder man muss auch nur Veranstaltungen entsprechender Trainer besuchen, dann hört man es immer wieder und wieder (s. andere Vortragsberichte hier, z.B. von Lübbe-Scheuermann, Fichtlmeier, u.a.).
Gerne wird dabei der vermeintliche Gegensatz aufgebaut: Arbeit über positive Verstärkung vs. Arbeit über das Vorgeben bzw. Einhalten von Regeln/Setzen von Grenzen. Das ist natürlich Unfug, weil es sich weder um ein Gegensatzpaar handelt, noch positivarbeitende Trainer auf Regeln oder Grenzen verzichten würden, aber durch die Polarisation in der öffentlichen Darstellung kann man zumindest beim unkritischen Konsumenten den Eindruck erwecken, als sei das nicht der Fall und die eigene „Grenzen setzende“ Haltung die erfolgsversprechendere und bessere Trainingsmethode. Es geht eben nichts über ein gutes Marketing. 😉

Hier geht es weiter zu dem spannenden Bericht: http://hundeseminare.blogspot.com/2011/01/grenzen-setzen-blaschke-berthold.html

Advertisements

2 Kommentare zu “Grenzen setzen bei Hunden von Ute Blaschke-Berthold

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s