Tali’s Vlog Mai ’11: Mit dem Clicker zur Führungspersönlichkeit!

Update: https://umtali.wordpress.com/2011/07/09/positive-verstarkung-ist-keine-zauberrei/

Ein etwas längeres Vorwort zu unserem neuen Trainingsvideos 🙂 !

Viele Besitzer von Hunden wünschen sich schnelle Erfolge beim Training von Problemsituationen. Gerade im Bereich der Leinenaggression erlebt man dann teilweise wunderliche Tipps von sogenannten Hundetrainern, Hundeflüsterern, Hunde-Verhaltenstherapeuten…

Der Hund braucht „klare Ansagen“ und sollte für sein pöbelndes und aggressives Verhalten schon gar nicht belohnt werden. Cesar Millan, Maja Nowak, der Herr Schlegel, Herr Hesterberg, der gute Rütter und Co… ihre Arten mit unverwünschtem Verhalten von Hunden umzugehen haben einen großen Zulauf und die Verbreitung über die Medien tun ihr übriges. Markersignale wie den Clicker im Bereich der Leinenaggression einzusetzen ist für viele Menschen (noch) undenkbar.

Motiviert durch meine Erfolge mit Zara, hatte mein Papa Ende März diesen Jahres seine erste Trainingsstunde in der Hundeschule Sagesch bei Gerd Schreiber.

Tali konnte zu der Zeit auf Spaziergängen noch kaum Leckerlies von meinem Papa nehmen und schon gar nicht in Situationen, die Tali sehr erregten. Und von diesen Situationen gab es viele. Menschen, Radfahrer, Autos, Hasen, Rehe und… andere Hunde – alles Auslöser, die Tali beim Anblick haben oftmals hochfahren lassen. Bellen, Gröhlen, in die Leine springen, in die Leine beißen, aus dem Maul schäumen… mal mehr, mal ein wenig weniger intensiv. Mit 50kg an der Leine und der dazugehörigen Stimme bedeutete das wenig Freude für alle Beteiligten.

Die Tatsache, dass Tali keine Leckerlies als Belohnung annehmen konnte, machte das Training „scheinbar“ schwerer und mein Papa beneidete mich um Zara, die man so schön punktgenau und „einfach“ mit Clicker und Leckerlies bekohnen kann.

Aber er hat sich durchgebissen, hat sich an Gerd’s Ratschläge gehalten, hat auch ohne Leckerlies für Tali wertvolle Belohnungen eingesetzt, hat sich als gestandener Mann in mancher Menschen Augen „zum-Affen-gemacht“  und mit Tali so in den paar Wochen für mich unglaubliches geleistet!

Am 13.05. hatten die beiden ihre 4. Trainingsstunde – Hundebegegnungstraining – arbeiten an

  1. Tali’s hoher Frustration beim Anblick von Hunden wenn er angeleint ist und
  2. seinem gebannten Blick. Springt Tali nicht frustiert lautstark an der Leine hin und her, kann er seinen Blick nicht vom Aulslöser lassen.

Trainingspartner Nr. 1 war Spike, der für Tali plötzlich auf einem Feldweg auftauchte. Tali ist nicht EINMAL gröhlend in die Leine gesprungen auf dem Weg vorbei an Spike, er hat sich immer wohler gefühlt mit dem „sich-Abwenden-können“ von Spike und… er konnte Leckerlies nehmen, obwohl ein anderer Hund in unmittelbarer Nähe war! Sogar vom Boden…!

Trainingspartnerin Nr. 2 war die Snow. Mein Papa ist mit Tali ins Dorf, wo wir „plötzlich“ auf Snow trafen. Ja, die beiden kennen sich bereits, durften in einer vorherigen Stunde auch schon miteinander spielen, aber letztenlich spielt das für Tali kaum eine Rolle. Denn, da kommt ein Hund, bei dem die Chance auf Toben dürfen sehr hoch ist und Tali ist an der Leine. Es lief ebenso schön wie mit Spike!

Gerd’s Aufbau der beiden Situationen war der Hammer und mein Papa konnte dadurch alles super umsetzen!

Hier die beiden Videos:

Teil1:

Teil2:

Natürlich sind das „Trainingssituationen“ und im Alltag lassen sich solche Begegnungen kaum in dem Maße kontrollieren, aber Tali bekommt eine Idee davon, wie er anders reagieren kann und mein Papa lernt sich immer mehr zu sortieren! Das Timing ist deutlich besser geworden und die Belohnungen und funktionalen Verstärker werden gezielter und bewusster eingesetzt! Am Wochenende konnten beide auch gleich zeigen, was sie sich bereits erarbeitet haben 🙂 !

In den letzten Wochen hat sich generell viel bei Tali verändert… er sucht sehr häufig Blickkontakt, er wirkt viel ausgeglichener und zufriedener, reagiert viel weniger „kopflos“, wendet sich immer öfter freiwillig vom Auslöser ab, er sucht mehr Kontakt zu meinen Eltern / hält sich weniger bei mir auf, und mein Papa kann Tali super von mir abrufen, wenn Tali im Freilauf zu mir gelaufen war..und..er fordert Leckerlies als Belohnung teilweise schon ein 😀 ! .

Ende März hatte ich nie nicht gedacht, dass mein Papa es so schnell lernt, Tali zu führen! Die beiden haben sehr viel Spaß miteinander! Ich freu mich rieeeeesig!

Advertisements

8 Kommentare zu “Tali’s Vlog Mai ’11: Mit dem Clicker zur Führungspersönlichkeit!

  1. Du hast einen wirklich tollen Blog! Die Videos sind super, konnte mir schon einiges abgucken 🙂 Bin sehr zuversichtlich, dass die Hundebegegnungen mit meinem Pauli auch besser werden und er endlich wieder ansprechbar wird und sich aus seiner Starre lösen kann.

    Gefällt mir

  2. ohne Worte – wenn ich daran denke, als ich Euch das erste Mal gesehen habe! Das ist kein Vergleich! Ich bin nur sprachlos. Deine zwei Männer sind einsame Spitze 😉 der Gerd natürlich auch!

    Gefällt mir

  3. Pingback: Italien wehrt sich gegen den „Hündeflüsterer“ Cesar Millan « Umtali's Welt

  4. Hi, danke für einstellen!
    Dein Papa und Tali sind wirklich sau gut geworden!!!
    Der Rest ist Routine und Training und sich immer wieder auf die Basics besinnen!

    Ich drücke euch ganz feste!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s