CC-Trainingsgruppe: Training unter Gleichgesinnten

Vor kurzem haben wir auf Facebook eine „Cumcane-Trainingsgruppe Raum Hamburg“ gegründet. Ein Ort wo Menschen, welche sich bereits auf  Cumcane-Seminaren oder bei Cumcane-Trainern Wissen angeeignet haben oder auch selber angehende Trainer oder schon Trainer sind, mit ihren Hunden problematische Situationen unter „Gleichgesinnten“ trainieren können.

Unser erstes „CC-Trainingstreffen Hamburg“ ist gestern gewesen und ich bin sehr sehr zufrieden. Nicht nur, dass es menschlich in unserer Gruppe so super gut gepasst hat, es hat auch wirklich jeder Rücksicht auf den anderen genommen.

Wir waren eine Gruppe von 9-Mensch-Hund-Teams. Wir alle haben unsere Hunde in eine Situation gebracht, welche sie sich so nie freiwillig ausgesucht hätten! Alle Bezugspersonen wünschten sich einen Start in großer Distanz, wollten in dieser schauen, in wie weit der Hund ansprechbar ist und dann evtl. die Distanzen verringern. Erwünschtes Verhalten markieren und belohnen, unerwünschtes Verhalten durch gutes Abschätzen der Bedürfnisse der Hunde möglichst nicht entstehen lassen und ggf. nett unterbrechen war unser Ziel.

Zu anfangs wurde abgesprochen, wer zuerst mit seinem Hund zuerst aufs Gelände gehen wollte. So gelangten alle Teams ohne unnötigen Stress auf die Fläche. Ich war beeindruckt, als ich mit Zara in die Runde trat, wie ruhig und ansprechbar alle! Hunde waren! Jeder schien die Situation und seinen Hund gut im Blick zu haben! Und dass, obwohl alle, mich eingeschlossen, mächtig aufgeregt waren.

Christina übernahm spontan die „Moderation“. Das fand ich super klasse, denn Ideen/Anweisungen in die Runde rufen ist mit Hund etwas unglücklich. Obwohl jeder zuvor beschrieben hatte, was er genau trainieren wolle, wäre es ohne Moderation schwer gewesen.

So machten wir einige Übungen. Als alle Hunde gut verteilt gewesen waren und sich jeder sortiert hatte, durfte jedes Team mal in den „Kreis“ gehen, Plätze tauschen mit dem Gegenüber, aufeinander zugehen, Entspannungen etc.  Diejenigen, die gerne kurz mal die Runde verlassen wollten, um dem Hund und sich mehr Ruhe gönnen zu können, taten es. Ich denke, es hat wirklich jeder ein gutes Gefühl für die jeweiligen Situationen gehabt!

Die Zeit verging wie im Fluge! Nach einer Stunde merkte man den Hunden an, dass es genug gewesen war und wir verließen das Gelände so, wie wir es betreten hatten. Nacheinander, in Ruhe, mit großem Abstand. Für die Hunde ging es danach ins Auto, nachdem sie versorgt wurden und wir belohnten uns mit lecker Kaffee und Kuchen!

Ich bin echt stolz auf alle Beteiligten!  Alles lief ruhig, konzentriert – eine angenehme Atmosphäre zum Lernen. Das war ein ganz tolles Erlebnis! Danke an alle! Ich bin echt glücklich!

Wir lernen, wir wachsen 🙂 !

Advertisements

Ein Kommentar zu “CC-Trainingsgruppe: Training unter Gleichgesinnten

  1. Ich wünsche mir hier in der Nähe auch mal so viel Kompetenz auf 2 Beinen. Ich kenne ganz wenige Leute, die sich mal etwas näher mit den Äußerungen ihrer Hunde beschäftigen und auf ihre Bedürfnisse versuchen ein zu gehen. Man kann sich sowas nur selbst bei bringen – von anderen Lernen ist hier nicht.
    Vielleicht ändert sich das ja irgendwann mal.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s