Herbstliches – Immer der Nase nach!

Der Herbst ist toll! Kühle, angenehme, herrlich duftende Luft.. Nebelschwaden…Wind… schöne Farben… ein tolles, warmes Licht, wenn die Sonne scheint… alles wird wieder ruhiger. Ich kann das so gut leiden!

Noch schöner ist es, wenn man so einen Tag komplett frei hat. So ein Tag war heute! Ich hatte nichts auf dem Zettel – gar nichts. Naja, ausser das meine Abwehrzellen sich anscheinend heftige Gefechte mit Eindringlingen liefern. Gar nichts ist auch in so fern nicht richtig, als das ich gaaaanz viel Zeit für Zara hatte!

Nachdem wir morgens im Dunkeln begonnend eine wunderschöne Runde in die Dämmerung hinein gegangen sind, gab es heute Nachmittag einen schönen Spaziergang durch den Wald und auf die Wiese. Beides waren „ohne-auf-die-Uhr-gucken-zu-müssen-Runden“! Sooo schön!

Einen Spaziergang beginnen wir immer mit einer kurze Baum-Meditation!

Plantschen im Bächlein…

Unterwegs haben wir auch ein paar Leichenteile gefunden:

Von Wald aus ging es rüber zur Wiese. Die kühle, etwas feuchte Luft eignet sich super für ein paar Suchaufgaben. Zara hatte so einen Spaß! Und manchmal schaut sie aus wie ein richtiger Jagdhund *lach* !

Zweite Runde 🙂 !

Warten zum Einläuten der dritten Runde. Die Augen und Nase zielgerichtet – die Ohren sind ganz „ohr“ und warten auf den Marker.

Gefundenes darf man auch gerne behalten 🙂 !

Mein Ömchen

Sie hat das so toll gemacht auf „ihrer“ Mäuse-Wiese mit dem doch recht hohen Gras. Daher durfte sie zum Abschluss auch noch einmal ihrem Hobby im Garten- und Landschaftsbau nachgehen 🙂 .

Advertisements

5 Kommentare zu “Herbstliches – Immer der Nase nach!

  1. Wir hatten heute auch einen Hundetag – mit Angies Schwester + Shiba Inu Hündin Kazumi getroffen. Ich habe das genutzt um die Hunde genau zu beobachten. Einige Eindrücke habe ich gewonnen und ansonsten viel Spaß gehabt.

    Kann es eigentlich sein das Zara ein paar Zähne fehlen oder sieht das nur so aus?

    Gefällt mir

      • Sorry, war wieder mit dem anderen Account eingeloggt 🙂 ! Ich habe mich selber für die längere Version entschieden, da du vermutlich eh nachfragen würdest 😀 !

        Zara hatte Anfang 2005 eine TA-Odyssee hinter sich. Leider liegen die Rö-Bilder irgendwo bei einem der TA. Zara hatte rechts und links im Unterkiefer zwischen Eckzähnen und Molaren keinen Knochen mehr.

        Von der Tierklinik Quickborn aus, welche aufgrund der Bruchgefahr gar nicht an den Kiefer ran wollten, ging es nach Hannover.

        Die TiHo-Hannover meinte, der Unterkiefer müsste amputiert werden, da Verdacht auf Osteosarkom – sie hatten aber keine Befunde, die darauf hin schlossen, trotz Biopsien und verschiedener Tests auf Keime.

        Es war ein ewiges hin und her nach Hannover, jedes Mal mit dem Bangen, dass wir Zara nicht mehr lebend wieder bekommen.

        Dann, durch einen Zufall, kam ich auf Dr. Fahrenkrug, eigentlich ein ZA für Menschen, der sich aber auch Tieren widmete. Er wohnte sogar gar nicht so weit von uns entfernt und wir hatten uns eine Audienz bei ihm erkämpft, da er eigentlich nicht mehr praktiziert.

        Er schaute sich in seiner Küche – ich werde den Moment nicht vergessen, die diversen Rö-Bilder an und sagte, was ist denn mit den Prämolaren? Die sind impaktiert! Schaut nach Zysten aus.

        Der Gute kannte eine Chirurgen in Schleswig, Dr. Röcken, der das zu operieren versuchen könnte und wollte das gerne mit ihm zusammen machen.

        Zara also ab nach Schleswig. Prämolaren raus, Zystenbälge raus, Knochenersatzmaterial und Knochen aus der Schulter rein.

        Während der Wundheilung kam es noch zu einer Nekrose und dieses war Zaras OP Nummer 5 glaube ich, innerhalb von ein paar Tagen. Aber bei dieser durfte ich assistieren :))) – ist ja auch eigentlich mein Gebiet, nur nicht bei Tieren.

        Tja, das ist jetzt ca. 7 1/2 Jahre her.

        Seitdem gab es auch keine Komplikationen mehr. Nur die Narben erinnern noch dran und ihre Empfindlichkeit im Kinnbereich… und der Geruch des Desinfektionsmittels, mit dem wir alles sauber machen mussten, den hab ich auch immer noch in der Nase… .

        Ach ja, und wer glaubt, das den Züchter diese Geschichte auch nur ansatzweise interessiert hat, der irrt.

        Und ich weiß nicht, was Zara von dieser Geschichte noch alles im Kopf hat… Bei mir ist sie immer noch lebendig.

        Gefällt mir

      • Das liest sich ja furchtbar schrecklich ! Nicht der Spaziergang, sondern die OP Geschichte. Heute vor einer Woche hatte ich auch noch Todesangst um Diva und es war nur eine OP. Schreckliche Vorstellung, mehrere Op s innerhalb so kurzer Zeit zu haben ! L.g. Anja

        Gefällt mir

      • Es war eine furchtbare Zeit. Drum läuten bei mir alle Alarmglocken, wenn mir gerade auch Besitzer molossoider Hunde erzählen, es würden Zähne „fehlen“. Beim Menschen tritt die Zystenbildung um nicht durchgebrochene Weißheitszähne häufiger auf. Nur da ist man darauf vorbereitet, dass es passieren könnte. Ich hab bei Zara an diese Möglichkeit einfach nicht gedacht… Gut wenn es Menschen gibt, die sich in ihrem Fach auskennen. Dr. Fahrenkrug hat da ein gutes Auge bewiesen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s