Urlaub im Herbst 2012: Vom Offlinen, Radeln und Spielen – Tali

Unser Urlaub hat nun sein Bergfest hinter sich. Die ersten 7 Tage ohne Internet und Telefon. Mal wieder ein unbeschreibliches Erlebnis. Diese Ruhe welche sich einstellt, wenn man nicht hier mal eben gucken muss, dort mal eben was nachlesen, woanders seinen Senf dazu geben möchte, ist ein Geschenk. So sehr, dass ich weiterhin zumindest die Facebook- und Foren-Zeiten drastisch kürzen werde. Internet und Telefon gänzlich zu verbannen wäre absurd, aber zeitlich kann ich da einiges optimieren. Fernsehen ist bei uns eh schon sehr eingeschränkt.

Wir haben viel gelesen, waren viel unterwegs, haben trainiert und die Sonne hat uns die meiste Zeit über angestrahlt!

Ein paar mehr Fotos zum Thema „Natürliches“ findet ihr hier:

http://www.flickr.com/photos/kobukuro-/sets/72157631773639004/detail/

Durch die Vorbereitungen für unsere Workshops im nächsten Jahr wurde mir wieder einmal bewusst, wie schön es ist, auch Fotos von verschiedenen Lebensabschnitten und Momenten zu haben. So übertrug sich die Ruhe, welche sich in den Tagen einstellte, auch teils auch auf unserer „Urlaubsaufzeichnung“. Der Fotoapparat wurde hervor geholt und die Video-Kamera blieb in der Tasche.

Was haben wir bisher erlebt? Eine ganz Menge und eigentlich zu viel, um es hier nieder zu schreiben. Drum in Kürze 🙂 . Da es doch recht viele Bilder sind (teils Serienbildaufnahmen), habe ich sie auf Flickr hochgeladen und nur einige hier verlinkt.

Zuerst starte ich mit Tali. Zara’s Geschichte schreibe ich morgen 🙂 !

Tali und mein Papa machen sich wirklich klasse. Sie erarbeiten sich immer mehr Freilauf-Optionen, wodurch Tali immer häufiger so durch die Gegen flitzen kann:

Mehr Fotos zum Them Freilauf gibt’s hier:

http://www.flickr.com/photos/kobukuro-/sets/72157631775347172/

Tali ist bei der „Verlorensuche auf der Rückspur“ ziemlich gut geworden. Längere Strecken mit kreuzenden Wildspuren, Winkel und starker Wind von überall meistert er prima. Wer hätte noch vor einigen Monaten gedacht, dass unser „Augen-Hund“ so gerne konzentriert suchen mag! Als Belohnung für den Doppelten Rückruf oder nach dem Umorientieren von Hunden nimmt er die Suche super gerne an *freu* !

Vor einigen Monaten war das Thema „Spielen“ noch eine Art „Baustelle“. Mittlerweile kann ich sagen, haben die beiden diese so gut wie fertig gestellt 🙂 !

Weitere Bilder aus der Serie gibt es hier: http://www.flickr.com/photos/kobukuro-/sets/72157631774343867/detail/

Tali am Rad laufen zu lassen war für uns lange Zeit nicht vorstellbar. Zu groß wäre die Gefahr gewesen, wenn er Wild in die Nase oder vor die Augen bekommen hätte. Aber mittlerweile hat auch das sich geändert und ein neues Projekt wurde gestartet.

Mein Papa möchte mit Tali keine Kilometer abreißen. Das fände Tali vermutlich auch ziemlich langweilig und mein Papa auch *g* . Aber im Wald die Möglichkeit zu haben, mit dem Rad mal hierhin und mal dorthin gemütlich zu Radeln und Orte anzufahren, um mit Tali an diesen ein wenig was zu machen, ist einfach nett.

Freilauf am Rad ist weniger das Problem. Spannend wird es mit der Leinenführigkeit. Aber mit Hilfe der intermediären Brücke klappte das in den paar Tagen schon ganz prima!

Und hier gibt es wieder weitere Rad-Bilder:

http://www.flickr.com/photos/kobukuro-/sets/72157631773604860/detail/

Zum Abschluss gibt’s auch noch Bilder von Tali und mir 🙂 ! Was mich in dem Moment so gefreut hat, als die Bilderserie entstand, war das schöne Solitär-Spiel von Tali mit dem Gummi-Schlauch, in welches er mich immer wieder eingebunden hat.

Die ganze Bilderserie gibt es hier:

http://www.flickr.com/photos/kobukuro-/sets/72157631774508485/detail/

Weiter geht es morgen mit Zara’s Urlaubs-Bericht!

Advertisements

8 Kommentare zu “Urlaub im Herbst 2012: Vom Offlinen, Radeln und Spielen – Tali

  1. Ojee! Das Bild mit Deinem Papa und dem Tali stehend am Fahrrad ist ja absolut herzzerreißend! Zum Heulen schön! Ich bin sehr froh, dass ich das hier gefunden habe, ich finde Ihr seid das beste Beispiel für eine funktionierende positive Klicker-Erziehungsmethode, und das mit anspruchsvollen Hunden, bei denen bei manch anderen das „Positive“ aufhört.. Sehr interessiert mich noch, wie Ihr das Spiel mit Tali so aufgebaut habt, auch geklickert und zuerst mit Futterbelohnunng? Später dann kann das Spiel selbst die Belohnung sein? Was macht man, wenn der Hund nicht spielt, oder schnell die Lust verliert…
    Danke für die Berichte,
    Liebe Grüsse
    nicole

    Gefällt mir

      • Au ja.. darauf freue ich mich sehr – das Thema Spielen liegt mir sehr am Herzen; manchmal geht`s supergut, mit viel Leidenschaft und Fröhlichkeit, sodass man das Spiel selbst als Belohnung einsetzen könnte, dann, am nächsten Tag, oder nachdem irgend etwas im Spiel passiert ist, das ich nicht immer nachvollziehen kann, geht es gar nicht mehr, unsere Hündin schaltet ab – dann muss ich aufpassen, dass ich sie nicht ganz „verliere“..
        Liebe Grüsse
        nicole

        Gefällt mir

  2. Wenn ich da an die bescheuerte Diskussion im Polar Chat Forum denke über die allerersten Trainingsvideos von Tali mit Clicker, kann ich immer noch mit dem Kopf schütteln. Was wurde da gepöbelt, wie unfähig und falsch der Clicker doch wäre. Und schauts euch den Tali an … einfach klasse und ein dickes Ausrufezeichen fürs positive Clickertraining! Danke für die Bilder!

    Gefällt mir

  3. Schöne Bilder habter da gemacht. Dein Papa sieht man immer mit Handschuhen. Ist das wegen der Kälte?
    Bei Flicker sind das schöne Bilder – Tali wirkt richtig ästhetisch … wie immer eigentlich 😉 Von Zara sind auch schöne Fotos dabei. Irgendwie wirkt die entspannt.

    Telefon haben wir z.B. komplett verbannt. Wir haben offiziell kein Handy – wir haben zwar eins aber da das immer aus ist, 6 oder 7 Jahre (oder älter) und nichts weiter kann außer SMS und Telefonieren haben wir de facto kein Handy. Auch einen Fernseher besitzen wir nicht, nicht mal Radio. Dafür sitzen wir allerdings hauptsächlich am Inet (wegen Arbeit und auch so). Das ist lustig wenn der Strom oder Inet weg ist – da weiß man gleich mal gar nicht was man tun soll 😉

    Gefällt mir

    • Danke! Über Zara’s Entwicklung werde ich ja noch ein wenig was schreiben.
      Zu den Handschuhen – Sollten einem 50kg Hund in die Schlepp donnern ist es besser, man hat Handschuhe an. Lieber einmal mehr geschützt als Hände verbrannt und aufgeschnitten oder so 😀 !

      Telefon verbannen geht beruflich schon nicht – manche Kunden haben z.B. kein Internet 🙂 . Mein Handy kann noch Fotos machen *lach* und ist von 2005. Ein wahres Meisterwerk an Qualität und Zuverlässigkeit *g* !

      Ob Fernsehen, Internet, Videospiele, Bücher etc. – wichtig ist in meinen Augen, das richtige Maß zu finden.

      Gefällt mir

      • Jaja das mit der Schlepp ist schon klar – ich habe nur keine gesehen.
        Naja Maß finden ist eine Sache – regelmäßig überdenken die andere. Anforderungen und persönliche Präferenzen ändern sich ja und da sollte man nichts in etwas gefangen bleiben weil es die Gewohnheit diktiert.
        Beruflich brauche ich allerdings auch kein Handy – bei dir ist das sicher was ganz anderes. Da hätte ich wohl auch eins allerdings mit vollem Programm wie Kalender, Bluetooth-Sync und kram.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s