Bewegungen – Entwicklungen

Ich bin sehr glücklich über Zuki’s Entwicklung und das stetig wachsende Miteinander mit Tali.

Zuki ist nun etwas über 9 Monate bei knappen 66cm und 34,5 kg. Sie bereitet mir einfach eine unglaublich große Freude. Egal ob Zuki alleine oder mit Tali zusammen, ich könnte stundenlang bei ihrem Tun zuschauen und mich an ihren Bewegungen erfreuen, an dem, was sie in ihrer Umwelt wahrnimmt und was sie daraus macht.

226783_725823430761887_379033355_n
Das, was sich im Welpenalter schon abzeichnete, wird immer deutlicher. Zuki ist ein Allrounder – ob Schnüffelaufgaben, Apportieren, Zerren, Hetzen/ Rennen, Objektspiele – sie liebt alles und macht alles ihrer Entwicklung und dem Training entsprechend toll.

1497646_718116328199264_511907315_n(Highland-Cattles-Watching)

Ihre jagdliche Ambition wird stärker, so dass das Training an Jagdauslösendem im Vordergrund steht, wenn wir welchen begegnen. Scannen, Anzeigen, Pirschen belege ich seit einiger Zeit mit Signal – Belohnungsliste aufrüsten. Rückruf ist weiterhin natürlich ein großes Thema – drum sitzt dieser auch sehr sicher – bisher.

Spezielleres Training (Dummytraining, Suchaufgaben etc.) läuft nebenbei irgendwie. So weit es möglich ist, versuche ich sie einfach sein zu lassen. Es tut ihr gut, einfach ihrem Kopf zu folgen.

Wenn wir unterwegs sind, treffen wir ab und an auf Hunde und wenn es passt, können sie miteinander toben. Zuki kann sich gut auf ihre Gegenüber einstellen. Je nach Partner wird eher so oder so gespielt. Sie spielt entspannter mit größeren Hunden. Bei kleinen habe ich manchmal das Gefühl, dass es für sie doch recht anstrengend ist, sich köperlich über die Dauer das Spiels zurückzunehmen. Drum halte ich diese Treffen zeitlich etwas kürzer.

995282_723047147706182_1910194971_n(Dank Zuki hat Tali enorm Fett gelassen und an Muskulatör zugelegt. Und schnell und ausdauernd ist er geworden…!)

Baustellen

Menschen findet sie bisher toll! Das ist auch so ziemlich das einzige, was wir unter „Baustelle“ verbuchen können – Zuki meint, sie muss jedem erst einmal Küsschen geben. Ist ja lieb gemeint, aber nicht jeder findet es toll, sich plötzlich Aug in Aug mit einem Ridgeback zu sehen 🙂 .

Die Geräuchempfindlichkeit ist deutlich zurückgegangen. Das, was vormals unheimlich war, wird häufig als unwichtig abgetan oder es wird nicht groß drauf eingegangen. Silvester hat sie verpennt, Tali ebenso.

996769_727134573964106_1824002224_nExtrem verschmust ist sie immernoch 🙂 .

Video

Dieses sind Aufnahmen von Zuki und Tali zum Jahreswechsel 2013/ 2014, begleitet vom „Mul Mantra“ gesungen von Snatam Kaur. Ein paar Zeitlupenaufnahmen habe ich auch eingefügt. (Für die Facebooker – sind sind einige andere Aufnahmen als beim FB-Video).

Die Auflösung ist recht hoch, drum lohnt es sich, ggf. die Youtube-Auflösung hochzustellen.

Ich mache die Video’s hauptsächlich für mich, um schöne Momente festzuhalten, drum ist es auch 8 Minuten lang geworden 😀 !

Advertisements

11 Kommentare zu “Bewegungen – Entwicklungen

  1. … ein Goldschatz!! und Du hat ihn sowas von verdient, Nicole. Das ist nur schön, mal abgesehen davon, dass mir „Baustellen“ lieber wären, weil wir dann mehr lernen könnten *g 😀 aber wenigstens jagt sie ein bißchen, hehe.

    Gefällt mir

    • Hahaha, Nicole 😀 ! Die Lütte ist erst 9 Monate, da kann noch so viel passieren! Vieles, auf dass ich wenig Einfluß habe. Du wirst noch einiges zu lesen bekommen, da bin ich mir sicher *ggg* !

      Gefällt mir

  2. Schöner Zwischenbericht. Ich finde klasse zu sehen was du alles erreicht hast.
    Paar Fragen hätte ich: Wie bist du bei den Hundebegegnungen von Anfang an vor gegangen, sodass Zuki sich durch andere Hunde nicht unwohl fühlt und anfängt unerwünschtes Verhalten (fixieren etc) zu zeigen? Wie gehst du mit Leinenbegegnungen um? Meidest du die? Falls ja wie gehst du in Situationen vor, in denen sich der Hundehalter von seinem Hund zu Zuki ziehen lässt oder den Stop-Knopf der Flexi nicht findet?
    Und Silvester: Angie hatte im Vorfeld vor dem ganzen Geknalle draußen Schiss. Hier drinne hat sie sich sicher gefühlt (unterm Schreibtisch 😉 ) und für jeden Knall gabs dann Mozarella. Irgendwann ist sie eingepennt und hat Silvester verschlafen. Ist Zuki im Vorfeld, wenn die Knallfroschfraktion sich warm läuft, auch cool oder was machst du um das für sie angenehmer zu machen?

    Gefällt mir

    • Danke Olli! Auch für deine wie immer präzisen Fragen!

      >> Ist Zuki im Vorfeld, wenn die Knallfroschfraktion sich warm läuft, auch cool oder was machst du um das für sie angenehmer zu machen?<<

      Dieses Jahr war Zuki tatsächlich sehr cool. Als die erste Lawine an Böllern startete, waren wir im Wald. Auf dem Weg vom Auto zur Wohnung oder anders herum, hörten wir zwischen dem Geböller zwei mal richtig laute Kracher. Da zeigte Zuki ein kurzes Innehalten und kam dann zu mir, um sich einen Keks abzuholen. Sie scheint dieses Konzept hier https://umtali.wordpress.com/2013/09/14/die-umwelt-unkontrollierbar-und-unvorhersehbar/ abgerufen zu haben.

      Bei uns wurde recht viel geknallt. Ich habe gelesen und Zuki hat auf meinem Schoß gepennt. Wenn etwas ganz laut wurde, dann kam sie hoch, horchte, ich habe ihr verbal zugesprochen und sie legte sich wieder hin. Am Abend waren wir bei meinen Eltern. Da haben wir viel mit lecker Essem dem Ereignis Silvester eine spezielle Bedeutung gegeben 😀 . Im Garten konnte sie sich trotz der Knallerrei lösen. Sie schaute mal auf, schnüffelte aber weiter. Auch gab es eine Runde im Dunklen im Wald mit beiden Hunden – das Geböllere und Raketen waren zu hören bzw. zu sehen – aber beide hat es nicht bis sehr wenig irritiert. Ansonsten haben wir lauter Fernsehgeschaut und Tali hatte im Vorfeld Theanin bekommen.

      Es freut mich sehr zu lesen, dass es auch bei Angie Fortschritte gibt!!!

      Gefällt mir

      • >>Wie bist du bei den Hundebegegnungen von Anfang an vor gegangen, sodass Zuki sich durch andere Hunde nicht unwohl fühlt und anfängt unerwünschtes Verhalten (fixieren etc) zu zeigen?<<

        Eigentlich genau so https://umtali.wordpress.com/2013/06/04/erste-kontakte-knupfen/ . Wird es ihr heute zu viel (aufdringlicher Rüde beispielsweise), dann kommt sie zu mir und sucht Schutz oder sie kommt arg ins Fiddeln http://blog.vitacanis.net/problembewaeltigungsstrategien-von-hunden/ . Bei beiden weiß ich, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, wo ich sie aus der Situation raus nehme und sie nimmt es gerne an. Nehme ich sie beim Fiddeln raus, ernte ich so manches Mal Kopfschütteln seitens der anderen Halter, da sie doch noch so schön spielen….

        Gefällt mir

      • >>Wie gehst du mit Leinenbegegnungen um? Meidest du die? Falls ja wie gehst du in Situationen vor, in denen sich der Hundehalter von seinem Hund zu Zuki ziehen lässt oder den Stop-Knopf der Flexi nicht findet?<<

        Nein, ich vermeide sie nicht. Wenn es passt – einladende Körpersprache beider Hunde – dann gibt es Kontakt, kurzes Schnüffeln und dann weiter, oder Leine los, wenn das Gebiet es zulässt. Gibt einer der Hunde zu verstehen, dass Kontakt jetzt echt blöd wäre, gehe ich raus aus der Situation. Funktioniert der Knopf an der Flexi nicht und Zuki hätte nicht so gerne Kontakt, sucht sie Schutz, ich gebe Entspannungssignal, unterstütze mit Clicken und verbalem Lob und siehe zu, dass wir die Hunde getrennt bekommen. In solchen Momenten werde ich höflich deutlich dem anderen Besitzer gegenüber. Immer so, dass Zuki durch meine Worte nicht irritiert wird. Glücklicherweise hatten wir diese Situation bisher nicht.

        Gefällt mir

      • Danke für deine ausführliche Antwort. Na klar das hattest du alles früher schon geschrieben … ich hatte es vergessen 😉
        Ich bekomme jetzt langsam bei Angie hin, dass, wenn andere Hunde kommen, sie sich etwas mehr auf mich konzentrieren kann und nicht gleich anfängt zu fixieren und starr zu werden. Das Rausgehen aus solchen Situationen haben wir im Welpen/Junghundalter verpasst. Beim nächsten Hund wird das ein ganz anderes Thema.
        Das Flexiproblem hatten wir halt leider öfter mal – mittlerweile will Angie in der Regel nix mehr von den Hunden oder wir üben offensichtlich … dann kommt auch keiner näher 😉

        Gefällt mir

      • Olli, ich habe es so mit ihr trainiert, da sie mir die Vorlage geliefert hat. Zuki hätte auch ganz anders reagieren können, dann hätte ich auch an einigen Stellen anders trainieren/ einwirken müssen. Man muss halt immer schauen, was die Situationen und der Hund ergibt.

        Wenn Angie starr wird und anfängt zu fixieren, evtl. Entspannungssignal, Geschirrgriff, Blickkontakt unterbrechen mit Handtouch (hier reicht keine komplette Ausführung, sondern nur eine leichte seitliche Kopfbewegung), oder sogar Augentouch (Augen in die Handfläche drücken) oder oder oder. Wird sie starr und fixiert, weil sie zum Hund hin möchte und toben oder möchte sie ihn eher weg haben?

        Gefällt mir

      • Ha! da ist ja noch ein weiterer Kommentar … ich sollte mich mal benachrichtigen lassen 🙂
        Das würde ich jetzt auch machen … nach Vorlage des Hundes trainieren – wir haben damals einiges falsch gemacht aber das ist jetzt egal.

        Entspannungssignal und Geschirrgriff sind zwei Sachen die funktionieren aber die wir nicht aufgebaut haben weil wir da etwas nachlässig sind. Da fehlt irgendwo noch der Leidensdruck
        … wäre da jeden Tag die Möglichkeit das einzusetzen wäre das was anderes.
        Allerdings bekommt sie ein Touch nicht mehr hin wenn sie fixiert. Ich habe aber über längere Zeit ein Umorientierungssignal aufgebaut bei dem sie zu mir guggt weil Futter fliegt. Fange ich da bei Zeiten an und sie ist einmal drinne, läuft das ganz gut.
        Sobald sie aber sich fest starrt, wars das.
        Dann funktioniert nur noch „wir gehen“ und wenn sie nicht mit kommt ziehen. War
        nen guter Tipp von der Ulli (also ist schon alles positiv aufgebaut 😉 … ist als ähnlich
        dem Geschirrgriff.

        Warum sie fixiert und starr wird weiß ich manchmal nicht.
        Auf der einen Seite ist für sie wichtig zu
        erfahren, wer denn das jetzt ist. Andere Hunde fangen oftmals genau so an zu fixieren
        und zu stakseln oder starr zu werden.

        Wenn bekannte Hunde kommen, mit welchen sie schon spielen durfte, will sie natürlich
        wieder spielen.
        Kurz: manchmal bin ich mir über ihre Intention und ihren inneren Zustand nicht so ganz
        im Klaren gehe aber oftmals davon aus, dass es ihr jetzt unangenehm ist.

        Im März ist Begegnungstraining geplant – ich bin mal gespannt ob wir da etwas erreichen
        zumal es nicht Angies „Revier“ ist und da sowieso eher zurückhaltender agiert wird.

        Gefällt mir

  3. Danke Nicole, für das Teilen deines wiederum spannenden und interessanten Berichtes. Du, Zuki und Tali seid und werdet ein richtig gutes Team. Dein Umgang mit deinen Fellnasen beeindruckt und ist einfach nur schön!

    Grüess us dr Schwiiz

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s