Zuki lernt Rückwärts laufen – die Sache mit den Targets

Letzten Samstag hatte ich begonnen, mit Zuki das Rückwärtslaufen zu trainieren. Wie bei vielen Übungen, führen auch hier einige Wege zum Ziel.

Beim Locken mit Futter geht bei Zuki die Erregung fix hoch. Das kann ich nicht so wirklich gebrauchen. Sie giert dann schnell nur nach Leckerchen und ist sich dessen, was sie macht, wenig bewusst. Oder sie geht aus dem Konflikt ins Meiden. Auch blöd.

Für die Acht und den Slalom fand ich den Handtouch zum Führen sehr angenehm, aber auch da war ich mir sicher, dass Zuki und ich beim Führen nach hinten unsere Schwierigkeiten haben werden.

Das Bedrängen mit Futter in der Hand Richtung Brust, so dass der Hund nach hinten weichen muss, ist nicht so meines. Das liest sich vielleicht schlimmer, als es ist. Aber es gibt eben andere Wege.

Drum hab ich mich für die Target-Version entschieden. Das heißt, dass Zuki ihren Marker und Belohnung bekommt, wenn sie mit den Hinterpfoten das Target berührt.

Als Target für den Anfang habe ich eine meiner Matten benutzt.

Die Distanz zur Matte ist am Anfang sehr gering, so dass Zuki schnell recht zufällig mit den Pfoten diese berührt. Dass das ganze bewusst ausgeführt wird, kommt mit den Wiederhohlungen.

Der Ort der Belohnung

Der Ort der Belohnung spielt im Training generell eine wichtige Rolle, denn ich gebe dem Hund hiermit eine weitere wertvolle Information. Der Hund wird für ein Verhalten geclickt und bewegt sich dann meist in die Position oder in die Richtung des Ortes, wo er die Belohnung erwartet – (Bob Bailey: “Click for action, feed for position“). Ich belohne sie jedoch vor meinem Körper. Bei einer Übung, wo ich möchte, dass der Hund sich von mir wegbewegt, erst mal unlogisch, denn ich möchte ihm ja die Information geben, dass es sich „da hinten“ besonders lohnt.

So wurde ich auch Facebook angeschrieben, warum ich das denn mache.

Das ganze hat mehrere Gründe:

1. Wenn ich etwas in den Händen halte und ich habe keinen Marker gegeben, bewegt sich Zuki ein Stück von mir weg und wartet hab. Eine Übung, die sie von Welpenalter an kennt. Nerve ich nicht, bedränge nicht, lohnt es sich für mich. Das mache ich mir bei Rückwärts auch zu Nutze, denn sie weiß, dass ich Kekse in der Tasche habe.

2. Ich hatte die Idee, sie zügig wieder in die Anfangsposition zu bekommen, um ein schnelleres Wechseln von vor und zurück zu bekommen. Hätte ich sie hinten belohnt, hätte ich sie zu mir rufen müssen oder sie wäre zu mir gekommen und hätte mich mit Küsschen überhäuft oder wäre auf mir rumgetrampelt oder oder oder. Ist halt manchmal von Vorteil, wenn man seinen Hund und seine Tendenzen zu reagieren kennt 😀 .

3. Das benutzte Target, die Matte, hat bereits mehrere Bedeutungen. Zum einen liegen sie hier im Wohnzimmer als Teppichersatz. Hier üben wir drauf, Spielen, Kuscheln. Dann gibt es aber auch noch DIE Matte, die im Flur liegt – die Schuh-Anzieh-Matte. Hier zeigt Zuki schon ein spezielles Targetverhalten in besonderer Situation. Ziehe ich mich an und Zuki kann mit, läuft sie mit zur Garderobe, schlengelt um meine Beine, bewegt sich dann rückwärts, bis sie die Matte zu fassen hat und setzt sich hin. Auch das kennt sie von klein auf an. Dieses Verhalten ist in dem ersten Video auch einmal zu sehen, da ich gepennt hatte. Durch das Belohnen bei mir wollte eine Vorwärtstendenz, um dem möglichen Hinsetzen in der Rückwärtsbewegung entgegenzuwirken 🙂 .

Das ist unsere erste Trainingseinheit:

Dogdance | Rückwärtslaufen mit Targets from Nicole Dumke on Vimeo.

In der zweiten habe ich das Target modifiziert und mehrere Matten übereinander gelegt, so dass sie ein anderes Gefühl bekommt, wenn sie mit den Pfoten drauf steigt.

In der dritten habe ich die Distanz erhöht.

Und die vierte – Signaleinführung HIKI. Für den einen vielleicht zu früh, aber ich neige dazu, die Signale häufig doch recht früh einzuführen.

Update vom 28.12.14: 7. Trainingseinheit

Update vom 1.01.2015: 8. Trainingseinheit

Advertisements

Ein Kommentar zu “Zuki lernt Rückwärts laufen – die Sache mit den Targets

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s